Seite auswählen

Von zwei scheinbar gleichen Diamanten ※ was sie unterscheidet

Diese Fallstudie zeigt Ihnen, wie trügerisch Diamant-Bewertungen sein können

Wie ungenau und undurchsichtig Bewertungen im Diamant-Zertifikat für den Diamant-Schliff sein können, veranschaulichen die zwei scheinbar gleichen Diamanten im direkten Vergleich. Im Bild oben sind zwei solcher Beispiele zu sehen. Um nachzuvollziehen, wie und in welchen Schritten Sie am besten Ihre Diamanten-Auswahl später selbst über einen Online-Juwelier treffen, habe ich für dieses Kapitel zwei Diamanten als anschauliches Beispiel in einer direkten Gegenüberstellung ausgewählt.

Beide Steine sehen sich optisch relativ ähnlich. Damit wir nun wesentlich vorteilhafter erkennen können, welcher dieser zwei Diamanten die bessere Wahl ist und den optimaleren Diamant-Schliff hat, lassen wir sie durch eine eingehende Analyse laufen.

Doch vorher gebe ich Ihnen einen kurzen Überblick, wie Online-Juweliere strukturiert sind. Sie erkennen damit leicht, wie wichtig zusätzlich zu den Bewertungen in den Diamant-Zertifikaten Ihre weiteren Ermittlungen über den tatsächlichen Zustand von angebotenen Diamanten sind. Denn nur dann sind Sie in der Lage, ein recht genaues Bild von Ihrer Diamanten-Auswahl zu bekommen.

Stellen Sie sich vor, ein Online-Juwelier für Diamanten kann eine Liste mit tausenden dieser Exemplare auf seiner Website einstellen, ohne dass er eigene Steine in seinem Bestand besitzt. Die überwiegende Anzahl dieser Online-Shops nutzt ein virtuelles Inventar-System, das hauptsächlich aus dem Inventar ihrer Zulieferer zusammengestellt ist. Der weltgrößte Online-Juwelier für Diamanten ist Blue Nile in den USA.

Die Online-Shops reduzieren folglich durch ihre virtuell zusammengestellte Angebotsliste ihre eigenen Betriebskosten erheblich. Das führt dazu, dass herkömmliche Juwelier-Geschäfte, wie Cartier, Harry Winston oder Tiffany’s preislich bereits nicht mehr mithalten, wie Sie sich leicht vorstellen können. Anschauliche Beispiele (wird zunehmend erweitert) mit kritischen Bewertungen dazu finden Sie im Einblicke von Online-Diamanten-Shops und Internet-Juwelieren.

In der Regel verfügen Online Juweliere, die ausschließlich von ihren Zulieferern abhängig sind, lediglich über Informationen, die sie von ihnen erhalten. Gewöhnlich sind das die Mindestangaben, die aus den Diamant-Zertifikaten stammen. Für jemanden, der an einem Diamant interessiert ist und weiterführende Informationen über einen bestimmten Diamanten erhalten will, erfährt recht schnell, dass es zu Informationsblockaden und Problemen kommen kann.

Hinzu kommt, dass diese Online-Juweliere nicht immer in der Lage sind, an Abbildungen der angeboten Diamanten zu kommen. Deren Bilder (sie haben für mich als Kunden grundsätzlich authentisch zu sein und sollten nicht als Beispiel-Abbildungen herhalten) stellen in ihrer virtuellen Liste natürlich den wichtigsten Faktor dar. Wie sollten Sie von diesem Anbieter zu weiteren Informationen kommen? Würden Sie etwa einen Diamanten kaufen, ohne ihn vorher zumindest auf einem Bild gesehen zu haben? Das häufig beigefügte Diamant-Zertifikat ist längst nicht ausreichend für einen Kauf. Sie werden erfahren warum, das so ist.

In der Abbildung unten sehen Sie ein gutes Beispiel für solch eine Diamanten-Liste. Es ist die Liste von dem deutschen Diamanten- und Schmuck-Shop Yorxs.de. Sie haben die Möglichkeit wie bei allen anderen Online-Shops auch, seine Auswahl-Liste für Ihr gewünschtes Ziel herunter zu filtern, so dass die angebotenen Stücke mit ihren angemessenen Eigenschaften Ihren eingestellten Vorgaben angezeigt werden.

Auf diesem Listen-Ausschnitt ist erkennbar, dass der überwiegende Teil der Diamanten offensichtlich nicht im eigenen Bestand ist. Sie können es sehr schön an den längeren Lieferzeiten erkennen, die hinter den jeweiligen Daten stehen. Auch dieser Online-Shop nutzt in der Hauptsache den Bestand von seinen Zulieferern.

Gefilterte Angebotsliste mit Diamanten von dem deutschen Online-Shop Yorxs

Würden Sie wirklich allein über die abgebildeten Daten und Zahlen auf der Liste ohne weiteren Zusatz einen Diamanten kaufen? Nur sporadisch werden Bilder von den angebotenen Diamanten mitgeliefert.

wtfdivi014-url2

Einer der wenigen Online-Juweliere ist James Allen, der sich dadurch auszeichnet, dass er physischen Zugang zu all seinen gelisteten Diamanten hat. Auf Ihren Wunsch erhalten Sie bis zu drei Ideal-Scope-Analysen von Diamanten Ihrer Wahl. Innerhalb dieser Zeit werden diese Steine für Sie reserviert. Zudem besitzen alle dort gelisteten Hearts and Arrows-Diamanten originale Ideal-Scope-Aufnahmen, die direkt zusammen mit den jeweiligen Diamanten-Abbildungen einsehbar sind.

Wie ebenfalls die weiteren zwei von mir empfohlenen erstklassigen Anbieter Brian Gavin Diamonds und Whiteflash ist James Allen in den USA ansässig. Daher rechnen Sie bitte mit dem Import nach Deutschland von knapp unter 20% des dortigen Warenwerts (Diamant inkl. Ring). Grundsätzlich schließen die ausgewiesenen amerikanischen Preise bei Online-Anbietern keine Steuer ein. Insofern entspricht alles in allem einem Kauf von deutschen Online-Shops mit Dollar-Vorteil! Die Anbieter versenden die Ware versichert mit Fedex frei Haus.

Über diese Website

Bild von Torsten Kroeger in der Beschreibung dieser Website

Torsten Kroeger

Ich bin Torsten Kroeger und habe vor mehreren Jahren intensiv damit begonnen, mich für Diamanten zu interessieren.

Nach einer gewissen Zeit realisierte ich, dass es weiß Gott so gut wie unmöglich ist, ausgezeichnetes, ja wirklich brauchbares und wichtiges Hintergrundwissen über Diamanten zu erhalten, das über die üblichen, begrenzten Erkenntnisse hinausgeht. Für viel mehr, als das, was Ihnen jeder Juwelier immer wieder vorbetet, erhalten Sie nichts, was weiter von Wichtigkeit für Kunden ist. Dasselbe gilt für einschlägige Websites sämtlicher deutschsprachiger Schmuckanbieter, die kaum etwas zum Wesentlichen beitragen, was einen perfekten Diamanten charakterisiert.

Am Ende der ernüchterten Erkenntnisse entschloss ich mich zu dieser Website, weil es viel mehr Wissen zu allen Diamanten geben muss, das Sie als Verbraucher wissen sollten. Ich denke, dass die weitere Vergrößerung meiner Inhalte Ihnen zunehmend unentbehrliche Hilfestellung von hochwertigen Diamanten und Diamant-Verlobungsringen bieten wird.

Durch mein heutiges Wissen darüber helfe ich Ihnen gern bei der Auswahl des qualitativ besten Diamanten für jeden Geldbeutel. Sowohl Ihre Fragen wie natürlich auch Anregungen sind herzlich willkommen.

Torstenkroeger

Direkter Vergleich von zwei scheinbar gleichen Diamanten, angeboten von James Allen

Um Ihnen in einem direkten Vergleich zu demonstrieren, wie und in welchen Schritten Sie Ihre Diamant-Auswahl über einen Online-Juwelier später selbst treffen sollten, habe ich zwei Diamanten und die dazugehörigen Ideal-Scope-Aufnahmen als Beispiel ausgewählt. Hierzu sollen zwei Diamanten dienen, die vom GIA-Institut in ihrem Schliff als „Excellent“ bewertet worden sind.

Beide Steine, angeboten von James Allen, sind Hearts and Arrows-Diamanten und weisen deswegen ideale Daten auf, die im GIA-Zertifikat dokumentiert sind. Damit wir nun erkennen, welcher dieser zwei Diamanten die bessere Wahl ist und den besseren Diamant-Schliff hat, lassen wir sie durch eine eingehende Analyse laufen. Die Daten habe ich aus den GIA-Zertifikaten kurz aufgelistet. Der Diamant-Schliff von beiden Steinen ist jeweils 3-fach „Excellent“ (Schliff, Symmetrie und Proportionen). Sie werden daraufhin über die Optik erkennen, dass der obere von ihnen die wesentlich bessere Wahl sein wird. Es geht nur um den Diamant-Schliff, dem wichtigsten Element für Ihre Diamant-Auswahl.

  1. Der linke Diamant (True Hearts), mit dem Karat-Gewicht von 0.40, Farbe I mit der Reinheit von VS1
  2. der rechte Diamant (True Hearts), Gewicht 0.43 Karat, Farbe F, Reinheit IF.

Der Vorgang Ihrer eigenen gesamten Diamanten-Auswahl wird Sie ca. zwei bis drei Tage in Anspruch nehmen. Dazu filtern Sie zunächst alle in Betracht kommenden Diamanten anhand ihrer einzugebenden Daten (aus den GIA-Zertifikaten: Depth %, Table % Crown Angle º und Pavillion Angleº) mit dem Holloway Cut-Advisor, dessen Anleitung im Kapitel „gute Diamant-Qualität mit dem HCA filtern“ beschrieben wird. Den Link zum HCA selbst erhalten Sie hier.

Schließlich sollten am besten noch 3 Diamanten übrig bleiben, die ein Ergebnis bei <2 haben müssen. Wenn es keine Hearts und Arrows-Diamanten sind (an den gelisteten TRUE HEARTS-Diamanten mit ihren Werten sind in der Regel Ideal-Scope-Aufnahmen direkt dabei), setzen Sie sich für Ihre gefilterten Diamanten am besten mit dem Live-Support des Online-Juweliers in Verbindung. Die dortigen Gemmologen werden Sie mit den betreffenden Ideal-Scope-Abbildungen per Email versorgen sowie Ihnen gleichzeitig einen tieferen Einblick auf Ihre Auswahl geben können.

Hearts and Arrows-Diamant, 0,40 Karat, Farbe I, REinheit VS1 mit idealen Werten - der erste von zwei scheinbar gleichen Diamanten

Im Diamanten oben sehen Sie sehr klar die 8 schwarzen Pfeile, die gut und symmetrisch ausgeprägt einen gut geschliffenen Stein mit „Excellent“-Bewertungen haben sollte.

Das Ideal-Scope unten spiegelt die genannten Eigenschaften eindrucksvoll wider. Alle 8 Pfeilspitzen und die Schäfte sind exakt angeordnet. Die Schäfte enden mittig symmetrisch mit einer flachen Spitze. Die Flächen in einem kräftigen Rot werden ausschließlich von 8 äußeren kleinen symmetrisch angeordneten weißen Stellen durchbrochen, die ebenfalls charakteristisch sind und dort vorhanden sein müssen. Kleine schwarze Dreiecke links und rechts von diesen weißen Gebilden runden das symmetrische Gebilde ab.

Alle wiedergegebenen Formationen, so wie sie in ihren Positionen angeordnet sind, geben dem Betrachter die klare Bestätigung für einen perfekt geschliffenen Diamanten mit einem ausgeprägten Lichtpotenzial. Das kräftige dunkle Rot drückt diese Stärke aus. Es bildet die Bestätigung dafür, warum der Lichtrückfluss nahezu vollständig aus dem brillanten Stein in Richtung Betrachter wieder austritt.

Die Auswertung mit dem Holloway Cut Advisor ergibt demzufolge das gute Ergebnis von 0,7

Ideal-Scope für H & A-Diamanten mit 0,40 Karat, I VS1

Im Diamanten unten mit seinen 0,43 Karat, der Farbe F und der nahezu perfekten Reinheit IF sind in seinem Bild die 8 schwarzen Pfeile weniger gut zu sehen, was häufiger mal beim Fotografieren passiert. Um uneingeschränkte Gewissheit über den Zustand des Schliffs zu erhalten, gibt es das kleine Instrument Ideal-Scope.

Hearts and Arrows-Diamant, 0,43 Karat, Farbe F, Reinheit IF mit idealen Werten
Ideal-Scope für 0.43 Karat F Reinheit IF #SKU 5382062

Weil diesem Diamanten das Bild einer Ideal-Scope-Aufnahme nicht beiliegt, hatte ich dies über die Chat-Funktion bei James Allen angefordert. Ich erhielt es sodann mit einer Email.

Um Ihnen die Vorstellung eines Vergleichs näherzubringen habe ich dieses Bild mit grünen und hellblauen Pfeilen versehen. Sie zeigen vornehmlich auf Stellen, bei denen sich der Schliff eines Diamanten negativ auswirkt und auszeigt, dass ein Diamant wie dieser keine besonders vorteilhaften Proportionen nachweist.

Die grünen Pfeile oben in der Aufnahme des Ideal-Scopes zeigen auf weiße Stellen, die rund um den inneren Bereich wie ein Kreis in der Formation teils großflächig teils in hellroten Flächen die größeren roten Flächen aufreißen. Es ist Zeichen, dass von oben kommendes Licht die unteren Seiten des Diamanten durchdringt. Die Lichtreflexion nach oben kommt dadurch vermindert wieder zum Betrachter. Der Stein funkelt aus diesem Grund weniger und wirkt dunkler und weniger brillant.

Die hellblauen Pfeile zeigen auf Flächen, die sonst in symmetrischen Formen schwarze Pfeilschäfte bilden sollen. Der Vergleich mit den Formationen des oberen Diamanten ist extrem.

In diesem Diamanten sind lediglich 3 Pfeilschäfte nahezu vollständig schwarz. Dort, wo insgesamt 8 Schäfte sich nach innen zu einem kleinen Kreis zusammenlaufen sollen, ist der symmetrische Aufbau hier nicht gegeben.

Die Auswertung mit dem Holloway Cut Advisor ergibt demzufolge das eben noch ausreichende Ergebnis von 1,9. Alles in allem ist von diesem Diamanten trotz des Ergebnisses von 1,9 abzuraten.

Zusammenfassung der Untersuchung von zwei ungleichen Diamanten

Wenn wir uns zunächst einmal nur auf den Diamant-Schliff konzentrieren und die unterschiedlichen Karat-Größen, die verschiedenen Farbklassen und die Reinheit nicht weiter berücksichtigen, fassen wir folgende Feststellungen zusammen:

Der obere Diamant mit dem Karat-Gewicht von 0,40 zeigt mit ziemlicher Sicherheit eine sehr gute Brillanz und dazu ein herausragndes Feuer, was natürlich sehr wünschenswert ist. Der Stein ist ist sehr hell, was der leichte Gelbstich seiner Farbklasse I entsprechend annähernd gänzlich neutralisiert. Mit seiner Reinheitsklasse von VS1 ist er garantiert augenrein. Ein Diamant wie dieser übertrifft beträchtlich den anderen und wäre infolgedessen Ihre beste Option.

Obwohl der andere Diamant mit seinen 0,43 Karat immer noch ein relativ ordentlicher Stein ist, möchte ich ihn nicht empfehlen, wenn Sie die Wahl zwischen den zwei Diamanten hätten. Seine Lichteigenschaften sind einfach nicht gut genug, was an dem hellen Ring unterhalb der Tafelfacette zu erkennen ist. Er ist nicht annähernd so hell und brillant wie der obere Diamant.

Der Diamant links zeigt durch das Ergebnis von 1,4 im Holloway-Cut-Advisor (HCA) einen optimalen Wert. Wir erinnern uns, dass Diamanten mit Ergebnissen bei Bewertungen < 2 für eine weitere Prüfung infrage kommen. Das grüne Kreuz im roten Hauptbereich sagt aus, dass er eine bestechende Brillanz und ein Feuer ausstrahlt, wie man es sich nur wünscht. Natürlich kommt der Faktor hinzu, dass seine Ausdruckskraft mit seiner weißen Farbe und keinerlei sichtbare Einschlüsse noch etwas verstärkt wird. Aber auch die Farbklassifizierungen bis G und H sind vollkommen in Ordnung.

Wenn Sie die hier die verfügbaren HCA- und Ideal-Scope-Daten überschauen, bin ich sicher, dass Sie ebenfalls nach Betrachtung der oben zusammengetragenen Erkenntnisse zum gleichen Ergebnis kommen würden. Keine Vermutung ist hiermit erforderlich, weil es als einfaches und entwaffnendes Konzept zu erkennen ist.

Wie Sie daraus ersehen, wäre eine Kaufentscheidung allein auf der Grundlage eines Diamant-Zertifikats eine riesige Gefahr. Möglicherweise hätten Sie ohne konkrete Daten den unteren Diamanten genommen. Bedauerlicherweise betrifft ein Szenario wie dieses die Mehrheit der Käufer von Diamanten und Diamantringen.

Zwei gleich aussehende Diamanten, deren Diamant-Schliff vom GIA als „Excellent“ bewertet werden, können sehr häufig ganz unterschiedliche optische Leistungswerte besitzen. Ohne den Holloway Cut Advisor und ergänzende Daten der Lichtleistung würden Sie quasi Ihren Stein blind kaufen.

Wir haben bis hierher über den Auswahlprozess von rund geschliffenen Diamanten gesprochen. Was wäre, wenn Sie sich für einen Diamanten mit anderen Diamant-Formen interessierten? Wie sollten Sie wohl die optischen Werte für die anderen Schliffformen bewerten? Wir behandeln dieses Thema im folgenden Kapitel.

Bewertung der Schliff-Qualität
mit dem Ideal-Scope

Die Bestimmung von Diamanten mit
anderen Diamant-Formen
Das ASET-Scope

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Von zwei scheinbar gleichen Diamanten | was sie unterscheidet
5 (100%) 1 Bewertung[en]