Unterschiede zwischen den gemmologischen Instituten

GIA – AGS – HRD

Wenn Sie Diamant-Schmuck kaufen, ist das dazugehörige Diamant-Zertifikat von einem möglichst namhaften und internationalen gemmologischen Institut und Labor ein wichtiges Dokument, das Ihnen verstehen hilft, was genau Sie erworben haben. Neben anderen Verfahren verbürgen sich gemmologische Institute mit dem Zertifikat für die Echtheit Ihres Diamant-Schmucks. Infolgedessen haben Sie mit ihm die Gewähr für einen unbehandelten und nicht synthetischen Diamanten. Durch eine Reihe von wissenschaftlichen Analysen und Tests mit einem Diamanten ist es Gemmologen während der Klassifizierung möglich, künstliche Behandlungen zu identifizieren. Veränderungen auf künstlichem Weg über das Ändern von Diamant-Farbe und dem Reinheitsgrad werden erkannt und gesondert dokumentiert.

Eine Fülle von gemmologischen Instituten und Laboren weltweit

Die Diamanten-Industrie ist ein boomendes Geschäft weltweit und vor allem in den wohlhabenden Ländern. Das Wachstum hat den damit verbundenen Service wie die Bewertung und das Anfertigen von Gutachten über Edelsteine und Diamanten gleichzeitig beflügelt.

Das Thema „Diamant-Bewertung“ in Verbindung mit gemmologischen Laboren wird eines der ersten sein, mit dem Sie sich beschäftigen werden, sobald Sie anfangen sich mit dem Diamanten-Kauf zu beschäftigen.

Nicht alle gemmologischen Institute und Labore verfahren nach gleichen Richtlinien und gehen identischen Standards nach. Außer dem unabhängigen GIA-Labor mit seinem Diamant-Bewertungssystem gibt es eine Fülle von gemmologischen Instituten, die sich als „gleichwertig“ betrachten und ihren Bewertungsservice für Diamanten anbieten. Die meisten dieser Institute und Labore sind nach meiner Meinung nicht seriös. Während eine kleine Anzahl unabhängiger Einrichtungen von ihnen einen respektablen Job machen. Sie stehen demzufolge berechtigterweise weltweit vertrauensvoll da und bauen insofern ihre Marktführerschaft weiter aus.

Als künftiger Käufer eines Diamanten oder Diamantrings ist es für Sie notwendig, die Unterschiede der verschiedenen gemmologischen Institute zu kennen und zu verstehen. Sie werden erfahren, dass jedes dieser Labore sein eigenes Klassifizierungssystem hat und mit ihm seine individuellen Anwendungen durchführt. Aus diesem Grund kann die Bewertung für ein und denselben Diamanten unterschiedliche  Ergebnisse in Diamant-Zertifikaten aufweisen, als jene von einem anderen Institut.

Führen wir die Unterschiede der drei bedeutendsten und vertrauensvollsten gemmologischen Institute der Welt auf – vom GIA, vom AGS und vom HRD.

Beginnen wir mit dem GIA, dem „Gemological Institute of America“. Es ist das führende gemmologische Labor weltweit. Das GIA ist branchenführend und bekannt als der vertrauenswürdigste und am häufigsten genutzte Service für Diamanten und Edelsteine. Das Labor hat Niederlassungen in vielen Städten auf der ganzen Welt und beschäftigt mehr als 1400 Wissenschaftler, Pädagogen und zertifizierte Gemmologen.

Neben der Klassifizierungen und dem Prüfen von Edelsteinen und ihren Zertifizierungen bietet das GIA auch Dienstleistungen für Fort- und Weiterbildungen an. Zudem führt es weitreichende Forschungsarbeiten durch, um sich den schnell verändernden Technologien im gemmologischen Bereich anzupassen.

Das AGS steht für American Gemological Society und ist ebenfalls ein US-amerikanisches Labor mit Hauptbüros in Las Vegas. Die American Gemological Society ist bekannt für ihre wissenschaftliche Verfahren mit der sehr differenzieren Klassifizierung von Diamanten. Anstatt ein alphabetisches Rating-System zu verwenden, nutzt  AGS eine Skala von 0-10 für die Bewertung der Eigenschaften eines Diamanten. Die 0 steht für die beste und 10 für die schlechteste Bewertung.

Wie das GIA ist auch das AGS für seine ethischen Standards und Struktur ihres Klassifizierungssystems bekannt. Auf dem US-Markt ist das AGS-Labor nach dem GIA der zweithäufigste Labordienst. Beide werden weltweit durch Büros in Israel, Belgien, Indien, China und Hongkong vertreten.

Für diejenigen von Ihnen, die sich für die Thematik von Diamanten gerade neu interessieren, erscheint die Systematik vom AGS zunächst etwas verwirrend. Sobald Sie jedoch einen gewissen Überblick erhalten haben, wird Ihnen das Verständnis dafür leicht fallen. Ich führe ein kleines Beispiel als Vergleich zwischen den Bewertungsunterschieden vom AGS und dem GIA an. Ein Juwelier teilt Ihnen mit, dass ein bestimmter Diamant die AGS-Bewertung vom Diamant-Schliff der Klasse 0 hat, seinen Reinheitsgrad 3 sowie der Grad von der Farbe bei 2,5 liegt. Dagegen sieht die GIA-Bewertung aus wie folgt: Der Schliff >Excellent, Diamantenreinheit VS1 und der Grad I auf deren Farbskala.

Ist das HRD-Labor, Sitz in Antwerpen, vertrauensvoll?

Das HRD-Labor in Antwerpen (Hoge Rat voor Diamant) wurde 1976 gegründet, um der wachsenden Nachfrage nach zuverlässigen Diamantzertifikaten oder Einstufungsberichten im europäischen Raum nachzukommen. Mittlerweile hat sich das Unternehmen als eines der weltweit führenden Laboratorien entwickelt. Außerhalb Europas werden Diamant-Zertifizierungen vom HRD weniger genutzt und ist daher weniger bekannt. Allerdings ist sein Service und Bekanntheitsgrad in Europa um so größer. Dort wird es als direkte Alternative zu GIA gezählt. Das HRD erfüllt die Anforderungen vom IDC, dem International Diamond Council, das die „International Rules For Grading Polished Diamonds“ festlegt. Seine Ansehen steht dem vom GIA Labor um nichts nach. Die ausgestellten Diamant-Zertifikate werden anonym ausgestellt. Das heißt, dass die Diamanten von mehreren Gemmologen getrennt bewertet werden. Die jeweiligen Ergebnisse bleiben anonym. Den Käufern der HRD zertifizierten Diamanten werden die Namen der betreffenden Gemmologen nicht bekannt gegeben. Damit will das HRD Genauigkeit und Unabhängigkeit garantieren und frei von Interessenskonflikten sein.

Welches der Labore hat strengere Normen – Das HRD oder das GIA?

Wenn ich die Diamant-Zertifikate beider Labore vergleiche, dann fällt mir auf, dass zum einen die Diamant-Farbe in ihrer Klassifizierung ziemlich gleich eingestuft wird. Dagegen fällt es auf, dass GIA etwas strikter in der Diamantenreinheit wertet, zumal dann, wenn es um Grenzfälle geht.

Angenommen ein Diamant steht wegen einer kleinen Feder (ein winziger Riss in der Struktur, was federartig aussieht) in seiner Bewertung zwischen VS1 und VS2. Da würde GIA auf VS2 gehen, aber HRD auf einen Grad darüber VS1.

Alles in allem bietet das HRD-Labor alles, was Sie von einem Diamant-Zertifikat erwarten können. Genauigkeit, Glaubwürdigkeit und Diskretion.

Im Kontrast zu den beiden anderen europäischen Laboren, wie dem EGL und dem IGI, stellt sich das HRD vertrauenswürdig, professionell und mit ethischen Grundsätzen auf.

Jene beiden Labore, die sich mit ihren Bekanntheitsgrad in Europa und Asien zunehmend Einfluss verschaffen, kann ich absolut nicht empfehlen.

Vom reinen Menschenverstand ausgehend, können wir als Verbraucher erwarten, dass gemmologische Institute und Labore mit dem Ziel gegründet worden sind, Verbrauchern mit ihrem Angebot Schutz zu gewähren.Wer und warum einige von ihnen sich nicht an diese ethischen Vorgaben halten, decke ich für Sie auf der kommenden Seite auf.

Gemmologische Labore, die zu vermeiden sind

Unterschiede zwischen den gemmologischen Instituten GIA – AGS – HRD
Bewerte diesen Beitrag