2 scheinbar identische Diamanten ※

eine Fallstudie, die zeigt, wie trügerisch Diamant-Bewertungen sein können

Wie ungenau und undurchsichtig Bewertungen im Diamant-Zertifikat für den Diamant-Schliff sein können, veranschaulichen 2 scheinbar identische Diamanten im Vergleich, wie sie oben im Bild zu sehen sind. Um nachzuvollziehen, wie und in welchen Schritten Sie am besten Ihre Diamant-Auswahl später selbst über einen Online-Juwelier treffen, habe ich die zwei Diamanten oben im breiten Bild als Beispiel ausgewählt. Beide Steine sehen sich optisch ziemlich ähnlich. Damit wir nun erkennen, welcher dieser zwei Diamanten die bessere Wahl ist und den besseren Diamant-Schliff hat, lassen wir sie durch eine eingehende Analyse laufen.

Doch vorher gebe ich Ihnen einen kurzen Überblick, wie Online-Juweliere strukturiert sind. Sie erkennen damit leicht, wie wichtig zusätzlich zu den Bewertungen in den Diamant-Zertifikaten Ihre weiteren Ermittlungen über den tatsächlichen Zustand von angebotenen Diamanten sind. Nur dann sind Sie in der Lage ein recht genaues Bild von Ihrer Diamant-Auswahl zu bekommen.

Stellen Sie sich vor, ein Online-Juwelier für Diamanten kann eine Liste mit tausenden Diamanten auf seiner Website einstellen, ohne dass er eigene Steine in seinem Inventar besitzt. Die überwiegende Anzahl dieser Online-Shops nutzt ein virtuelles Inventar-System, das hauptsächlich aus dem Bestand ihrer Zulieferer zusammengestellt ist. Der weltgrößte Online-Juwelier für Diamanten ist Blue Nile in den USA. Er verkauft auch nach Europa. Die Online-Shops reduzieren folglich durch ihre virtuell zusammengestellte Angebotsliste ihre Betriebskosten erheblich. Das führt dazu, dass herkömmliche Juwelier-Geschäfte, wie Cartier, Harry Winston oder Tiffany’s preislich nicht mehr mithalten, wie Sie sich leicht vorstellen können. Anschauliche Beispiele mit kritischen Bewertungen dazu finden Sie im Überblick der Top Online-Juweliere.

In der Regel verfügen Online Juweliere, die ausschließlich von ihren Zulieferern abhängig sind, lediglich über Informationen, die sie von ihnen erhalten. Gewöhnlich sind das die Mindestangaben, die aus den Diamant-Zertifikaten stammen. Für jemanden, der an einem Diamant interessiert ist und weiterführende Informationen über einen bestimmten Diamanten erhalten will, kann es schnell zu Informationsblockaden und Problemen kommen. Hinzu kommt, dass diese Online-Juweliere nicht immer in der Lage sind, an Abbildungen der angeboten Diamanten zu kommen. Diese Bilder (sie haben authentisch zu sein und nicht als Beispiel-Abbildungen herhalten) stellen in ihrer virtuellen Liste natürlich den wichtigsten Faktor dar. Wie sollten Sie von diesem Anbieter zu weiteren Informationen kommen? Würden Sie etwa einen Diamanten kaufen, ohne ihn vorher auf einem Bild gesehen zu haben?

In der Abbildung unten sehen Sie ein gutes Beispiel dafür. Es ist die Liste von einem Diamanten- und Schmuck-Shop aus Deutschland. Sie haben die Möglichkeit wie bei allen anderen Online-Shops auch, seine Liste wunschgemäß für Ihr Ziel herunter zu filtern, so dass die angebotenen Stücke Ihren Vorgaben mit den angemessenen Eigenschaften angezeigt werden. Auf diesem Listen-Ausschnitt ist erkennbar, dass der überwiegende Teil der Diamanten offensichtlich nicht im eigenen Bestand ist. Sie können es sehr schön an den längeren Lieferzeiten erkennen, die hinter den jeweiligen Daten stehen. Auch dieser Online-Shop nutzt in der Hauptsache den Bestand von seinem Zulieferer.

Würden Sie wirklich allein über die abgebildeten Daten und Zahlen auf der Liste ohne weiteren Zusatz einen Diamanten kaufen?

Zwei Diamanten, bewertet von unterschiedlichen gemmologischen Laboren

Um Ihnen in einem Vergleich zu demonstrieren, wie und in welchen Schritten Sie Ihre Diamant-Auswahl über einen Online-Juwelier später selbst treffen sollten, habe ich die zwei Diamanten im breiten Bild oben und die dazugehörigen Ideal-Scope-Aufnahmen als Beispiel ausgewählt. Beide Steine sehen sich optisch ziemlich ähnlich. Damit wir nun erkennen, welcher dieser zwei Diamanten die bessere Wahl ist und den besseren Diamant-Schliff hat, lassen wir sie durch eine eingehende Analyse laufen. Die Daten habe ich aus den Diamant-Zertifikaten der beiden Institute AGS und GIA, von denen sie bewertet wurden, kurz aufgelistet. Der Diamant-Schliff von beiden ist jeweils 3-fach „IDEAL“, bzw. 3-fach „Excellent“ (Schliff, Symmetrie und Proportionen). Sie werden daraufhin erkennen, dass einer von ihnen die bessere Wahl sein wird. Es geht nur um den Diamant-Schliff, dem wichtigsten Element für Ihre Diamant-Auswahl.

  1. Der linke Diamant ist vom AGS bewertet (American Gem Society), 3-fach „IDEAL“ (000), Karat-Gewicht 1.457, Farbe D (0) mit der Reinheit von VVS1 (AGS1).
  2. der rechte Diamant wurde vom GIA bewertet (Gemological Institute of America), Gewicht 1.53 Karat, Farbe G, Reinheit VS2.

Der gesamte Vorgang Ihrer Auswahl wird Sie ca. zwei bis drei Tage in Anspruch nehmen. Dazu filtern Sie zunächst alle in Betracht kommenden Diamanten mit dem Holloway Cut-Advisor. Schließlich bleiben noch 3 Diamanten übrig. Für diese übrig gebliebenen Diamanten setzen Sie sich am besten mit dem Live-Support des Online-Juweliers in Verbindung. Er wird Ihnen einen tieferen Einblick auf Ihre Auswahl geben können.

2 scheinbar identische Diamanten im Vergleich - AGS-79657 GIA-5182060571
Ideal-Scope-Aufnahmen - 2 scheinbar identische Diamanten im Vergleich

Auswertung: 2 optisch identische Diamanten im Vergleich

Wenn wir uns zunächst einmal nur auf den Diamant-Schliff konzentrieren und die unterschiedlichen Karat-Größen, die verschiedenen Farbklassen und die Reinheit nicht weiter berücksichtigen, fassen wir folgende Feststellungen zusammen:

Der Diamant links zeigt durch das Ergebnis von 1,4 im Holloway-Cut-Advisor (HCA) einen optimalen Wert. Wir erinnern uns, dass Diamanten mit Ergebnissen bei Bewertungen < 2 für eine weitere Prüfung infrage kommen. Das grüne Kreuz im roten Hauptbereich sagt aus, dass er eine bestechende Brillanz und ein Feuer ausstrahlt, wie man es sich nur wünscht. Natürlich kommt der Faktor hinzu, dass seine Ausdruckskraft mit seiner weißen Farbe und keinerlei sichtbare Einschlüsse noch etwas verstärkt wird. Aber auch die Farbklassifizierungen bis G und H sind vollkommen in Ordnung.

Der Diamant zeigt mit dem Ergebnis über die Aufnahme mit dem Ideal-Scope kaum Lichtverlust. Es gibt zwar leichte hellere Muster zwischen den schwarzen Pfeilen, sie fallen jedoch nicht weiter ins Gewicht. Vergleichen Sie einmal diese Aufnahme mit denen auf dem Ideal-Scope Referenz-Schema, das Sie auf der vorherigen Seite finden. Mit der Orientierung daran erkennen wir ein nahezu optimales Ergebnis, so dass wir diesen Stein in die engste Wahl für einen Kauf einbeziehen würden.

Dagegen können wir den rechten Diamanten und seinem Resultat von 2,4 mit dem Holloway Cut-Advisor direkt ausfiltern und diesen aus unserer engeren Wahl ausschließen. Die 3 Ergebnisse: „Light Returns“, „Fire“ und „Scintillation“ geben in ihrem Ergebnis nur ein „Very Good“ ab. Sie erkennen auf der rechten HCA-Abbildung das grüne Kreuz am Rand, außerhalb des roten Bereiches, in dem die drei genannten Faktoren in ihren Werten stehen sollten. Nur dann bekommen die Ergebnisse in dieser Online-Software ein „Excellent“ und insofern einen Wert, der unter 2 liegt.

In der Abbildung vom Ideal Scope tritt das mittelmäßige Ergebnis dieses Diamanten noch deutlicher hervor. Die milchigen Bereiche zwischen den dazu noch relativ schwach ausgeprägten Pfeilen, zeigt an, dass die Lichtleistung nicht optimal ist. Das Licht entweicht teilweise durch die Seiten des Steins.

Vermeidung von Kaufentscheidung allein durch beste Bewertungen der Diamant-Zertifikate

Wie Sie auf Grund dieser Auswertung sehen, ist eine Kaufentscheidung allein auf Grundlage der Bewertungen im Diamant-Zertifikat ein großer Trugschluss und Fallstrick.

 

Vermeiden Sie Kaufentscheidungen allein durch beste Bewertungen in den Diamant-Zertifikaten

Wie Sie auf Grund dieser Auswertung von beiden Diamanten sehen, ist eine Kaufentscheidung allein auf der Grundlage von besten Bewertungen im Diamant-Zertifikat ein großer Trugschluss, der in Frust enden und teuer zu stehen kommen kann. Ohne Ausleuchtung von weiteren Daten würden sich viele für den rechten Diamanten entscheiden. Er hat mit dem Karat-Gewicht von 1,53 ein um nahezu 0,8 Karat höheres Gewicht und ist trotz der 3-fach „Excellent“-Bewertung von GIA dennoch um fast 12.000 Dollar günstiger.

Auf dem Papier können 2 scheinbar identische Diamanten im Vergleich sehr unterschiedliche optische Wirkungen und Leistungen abgeben. Ohne den HCA und weitere zur Hilfenahme für ihre Lichtleistungen würden Sie quasi Ihre Kaufentscheidung blind und im Dunkeln vornehmen.

 

Vergleich zwischen GIA und AGS und der Auslegung ihrer Bewertungsstufen für den Diamant-Schliff

Durch diesen Abschnitt „2 scheinbar identische Diamanten im Vergleich“ innerhalb des Kapitels Optimale Diamant-Qualität-finden haben wir herausgefunden und gelernt, dass nicht klar festzustellen ist, inwieweit ein mit „Excellent“ oder als „Ideal“ bewerteter Diamant der beiden gemmologischen Institute GIA und AGS deren Klassifizierungen nicht eine gewisse Bandbreite in der Auslegung ihrer Qualität beim Diamant-Schliff zulassen. Weiterhin ergibt sich daraus, dass, unabhängig von den besten Bewertungsstufen definitiv weitere Prüfungen mit den oben genannten Hilfsmitteln notwendig sind, damit wir die Auswahl herunter filtern, damit unsere sichere Entscheidung auf eine Wahl fällt.

Das AGS verwendet eine Skala von 0-10, wobei 0 die Bewertungsstufe „ideal“ darstellt. Das GIA dagegen bewertet lediglich in 5 verschiedenen Stufen für den Diamant-Schliff. Aus diesem Unterschied geht klar hervor, dass das AGS, weil spezifischer, auch strenger und anspruchsvoller in seinem Bewertung-System auszulegen ist. Nicht nur aus diesem Beispiel geht hervor, dass die GIA Top-Klasse „Excellent“ eine breitere Deutung und Interpretation der Qualität eines Diamanten in der jeweiligen Bewertungsstufe zulässt.

Die Bedeutung für den Verbraucher beim Vergleich zwischen GIA und AGS hängt ganz von seinem Interesse ab, inwieweit er sich auf die feinste Diamant-Schliff-Qualität einlässt. Setzen Sie Lichtleistung und Präzision des Schliffs bei einem Diamanten an erste Stelle, wie ich es Ihnen anrate, gibt Ihnen das AGS-Diamant-Zertifikat schon mal mehr Gewissheit für die optimale Diamant-Qualität.

Bis hierhin haben wir den Prozess für die Auswahl einen runden Diamanten, mit Brillant-Schliff behandelt. Wie gehen Sie nun vor, wenn es sich um den Diamant-Schliff einer anderen Diamant-Form (Fancy-Cut) und seiner Wertermittlung dreht?

Auswertung vom Diamant-Schliff mit dem Ideal-Scope

Auswerten optischer Eigenschaften von Diamanten mit Fancy-Formen

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2 scheinbar identische Diamanten im Vergleich | eine Fallstudie
5 (100%) 1 Bewertung[en]