Diamanten Einschlüsse und Makel ※ die Symbole im Gia Zertifikat erklärt

Bei der Durchsicht eines GIA-Diamant-Zertifikats ist der Reinheitsgrad für Diamanten einer der Gesichtspunkte, auf die die meisten achten – zumindest wird zuerst auf das Diagramm geachtet, weil wir allgemein für Bilder empfänglicher sind.

Einerseits ist es sicher richtig ist, dass die Reinheit eines Diamanten, die als Klassifizierung im Diamant-Zertifikat eingetragen ist, den Wert eines Diamanten mitbestimmt. Andererseits umfasst sie nicht wirklich nicht den gesamten Umfang des Steins und seiner Unvollkommenheit.

Der Reinheitsgrad bezieht sich einmal auf die Auffälligkeiten der Oberfläche, Makel genannt, und zum anderen betrifft es die Einschlüsse eines geschliffenen Diamanten. Beide Elemente, Diamanten Einschlüsse und Makel werden im Deutschen in Reinheit-Merkmale eingebunden. Im Englischen heißen die beiden Begriffe „Inclusions“ und „Blemishes“ und werden zum Oberbegriff „Clarity Characteristics“.

Ein makelloser (flawless) Diamant ist einer mit dem höchsten Reinheitsgrad (FL), was bedeutet, dass der Stein weder sichtbare Einschlüsse noch Makel auf der Oberfläche bei 10-facher Vergrößerung aufweist. Definitiv ist solch ein Diamant selten zu sehen, weil die überwiegende Anzahl über ein gewisses Maß an Mängel verfügen.

Aus diesem Grund ist es leicht verständlich, dass je weniger Unreinheiten ein Diamant, desto seltener und desto wertvoller und teurer er gehandelt wird. Man dürfte nicht verwundert sein, dass einige der teuersten Diamanten überhaupt eine gute Kombination aus Farb- und Reinheitsgrad darstellen.

Der Inhalt des hier Geschriebenen besagt allerdings nicht, dass ein hoher Grad an Reinheit und Farbbewertung keine Garantie für einen fantastisch aussehenden Diamanten ist. Stattdessen drückt sich die Schönheit weitgehend durch die Qualität des Schliffs aus.

Was die Reinheitsmerkmale so bedeutungsvoll macht?

 

Diamanten Einschlüsse und Makel | die Symbole im Gia Zertifikat erklärt
Bewerte diesen Beitrag