Seite wählen

Diamant-Schliff ※ zentrales Gewicht der Diamant-Qualität

Oft wird der Diamant-Schliff (Cut) mit Diamanten-Schliffformen und den Diamanten-Schliffarten verwechselt. Die drei Begriffe beschreiben Unterschiedliches und es hilft nichts, dass Juweliere Sie nicht klar genug informieren und diese Begriffe Ihnen gegenüber nicht einzeln herausheben und erklären.

Um die Begriffe näher zu beschreiben, so beziehen sich Diamanten-Schliffform und -Art auf den Konturenverlauf, wie der Herzschliff, der Marquise-Schliff oder der Princess-Schliff. Während der eigentliche Diamant-Schliff hingegen die Präzision eines Diamantschleifers beschreibt. Sie beschreibt die drei wichtigen Merkmale, die sich in der Bewertung eines Diamanten wiederfindet. Dabei geht es um die Proportionen, die Symmetrie und um die Veredlung eines Diamanten. Die Veredlung ist der Feinschliff, der auch Politur (engl. Polish) genannt wird.

Der Diamant-Schliff ist das wichtigste Element der 4C Faktoren in der Hierarchie für die Diamanten-Bewertung. Denn er trägt hauptsächlich dazu bei, die Brillanz und die Schönheit des Diamanten herauszuarbeiten. Der Diamant-Schliff ist der einzige Qualitätsfaktor, der von Menschenhand beeinflusst wird. Es empfiehlt sich, dass Sie immer den Schwerpunkt auf den bestmöglichen Schliff legen.

Der Diamant-Schliff – die höchste Priorität für die Diamant Qualität

Der Schliff selbst kann einen Diamanten optisch größer ausfallen lassen. Er verbessert seine Farbgebung bei Draufsicht und überdeckt manche Einschlüsse. Damit erhalten Sie einen kostenlosen Mehrwert der drei anderen Elemente wie Karat-Gewicht, Farbe und Diamanten-Reinheit. Das nur, weil Sie sich für einen besseren Schliff entscheiden.

Ein gut geschliffener Diamant erhält bessere Proportionen, die deswegen nicht dazu führen, dass sein Karat-Gewicht in seinem Profil verborgen bleibt. Ein solcher Diamant-Schliff verhilft dem Stein zu seiner wahren Karat-Größe im Verhältnis zu seinem wahren Gewicht. Der Vergleich mit anderen Diamanten, die dasselbe Karat-Gewicht und einen tiefen Schliff erhalten haben, macht diese Eigenschaft deutlich. Ein tief geschliffener Diamant wirkt von oben gesehen (Face-Up-Appearance) kleiner, als sein tatsächliches Karat-Gewicht.

Eine höhere Lichtausbeute lässt beim Betrachter solche Diamanten heller, weißer erscheinen. Und letztendlich ist ein guter Schliff dafür verantwortlich, dass seine extreme Lichtstreuung die Einschlüsse dieser Diamanten unsichtbar ausblendet.

Anschauliche Darstellungen, wie das Licht einen Diamanten durchdringen kann

Das beeindruckende Lichtspiel eines Diamanten unterliegt den Gesetzen der Physik. Auf fundamentaler Basis hängt das Ausmaß an Glanz und Lichtstreuung davon ab, wie das eindringende Licht in den Diamanten von ihm gebrochen und reflektiert wird. Aus diesem Grund ist die präzise Ausrichtung jeder Facette entscheidend, weil diese Facetten im Diamanten wie winzige Spiegel wirken, die mit Licht in Wechselwirkung treten.

Ein hoher Prozentsatz des Lichts, das in den Diamanten eindringt, wird von diesem, wenn er gut geschliffen is, wieder in die Augen des Betrachters reflektiert. Auf diese Weise erhält der Diamant ein strahlendes Aussehen und verstärkt seinen Glanz.

Bei nicht optimaleren Schliffbedingungen geht das Licht durch die Seiten des Diamanten verloren, ohne dass es sich in den Augen des Betrachters widerspiegelt. Dadurch entsteht eine weniger brillante und dunklere Optik des Diamanten.

Der Diamant-Schliff aus dem GIA-Diamond-Cut-Schema bei unterschiedlichen Schliff-Qualitäten
wtfdivi014-url2

Sie sollten wissen, dass meine Empfehlungen von Online-Juwelieren, die Webseiten James Allen, Whiteflash.com und BrianGavinDiamonds.com drei der international renommiertesten und besten Online-Anbieter sind, die sich auf Diamanten mit „ideal-Cut“-Bewertungen und optimalen Lichteigenschaften spezialisiert haben. Sie erhalten von den Anbietern die beste Diamant-Qualität, die Sie sich vorstellen können.

Alle sind sie in den USA ansässig. Daher rechnen Sie bitte mit dem Import nach Deutschland von knapp unter 20% des dortigen Warenwerts (Diamant inkl. Ring). Grundsätzlich schließen die ausgewiesenen amerikanischen Preise bei Online-Anbietern keine Steuer ein. Insofern entspricht alles in allem einem Kauf von deutschen Online-Shops mit Dollar-Vorteil! Die Anbieter versenden die Ware versichert mit Fedex frei Haus.

Über diese Website

Bild von Torsten Kroeger in der Beschreibung dieser Website

Torsten Kroeger

Ich bin Torsten Kroeger und habe vor mehreren Jahren intensiv damit begonnen, mich für Diamanten zu interessieren.

Nach einer gewissen Zeit realisierte ich, dass es weiß Gott so gut wie unmöglich ist, ausgezeichnetes, ja wirklich brauchbares und wichtiges Hintergrundwissen über Diamanten zu erhalten, das über die üblichen, begrenzten Erkenntnisse hinausgeht. Für viel mehr, als das, was Ihnen jeder Juwelier immer wieder vorbetet, erhalten Sie nichts, was weiter von Wichtigkeit für Kunden ist. Dasselbe gilt für einschlägige Websites sämtlicher deutschsprachiger Schmuckanbieter, die kaum etwas zum Wesentlichen beitragen, was einen perfekten Diamanten charakterisiert.

Am Ende der ernüchterten Erkenntnisse entschloss ich mich zu dieser Website, weil es viel mehr Wissen zu allen Diamanten geben muss, das Sie als Verbraucher wissen sollten. Ich denke, dass die weitere Vergrößerung meiner Inhalte Ihnen zunehmend unentbehrliche Hilfestellung von hochwertigen Diamanten und Diamant-Verlobungsringen bieten wird.

Durch mein heutiges Wissen darüber helfe ich Ihnen gern bei der Auswahl des qualitativ besten Diamanten für jeden Geldbeutel. Sowohl Ihre Fragen wie natürlich auch Anregungen sind herzlich willkommen.

Torstenkroeger

Unterschiedliche Diamant-Schliff-Qualität anhand eines kurzen Video-Clips

In dem Video-Clip dieser Gegenüberstellung von zwei rund geschliffenen Diamanten mit denselben GIA-Bewertungen im Schliff, 3 -fach Excellent, (im Schliff selbst, vom Feinschliff sowie in seiner Politur) geht es um die unterschiedliche Brillanz. Trotz gleicher Bewertungen beweist dennoch diese anschauliche Betrachtung den signifikanten Qualitätsunterschied dieser Diamanten.

Über die Hintergründe von Qualitätsunterschieden trotz gleicher Bewertungen in den Zertifikaten erfahren Sie mehr im Kapitel „Wie gut GIA-Diamanten mit 3-fach Excellent-Bewertungen wirklich sind“

2 grafische Darstellungen der Anatomie vom Diamant-Schliff mit Maßen zum Ideal-Schliff (in brauner Farbe)

Abbildung oberer Teil: Anatomie der Elemente eines Diamanten mit Diamant-Schliff und deren englischen Fachbegriffe mit deutscher Übersetzung.

Abbildung unterer Teil: Die Angaben dieses Schemas zeigen Messbereiche, die einen strikt begrenzten Umfang der Proportionen von ideal geschliffenen Diamanten aufweisen müssen. Sie werden von sehr guten Online-Juwelieren wie James Allen und Whiteflash als „True Hearts“  und „A CUT ABOVE“ bezeichnet und bekommen ein gesondertes Zertifikat über die AGS (American Gem Society), die dieses in einer 3-fachen „IDEAL-Bewertung in ihrem Zertifikat ausstellt. Diese Diamanten haben weltweit mit die beste Brillanz, die Sie bekommen können.

Die Abkürzungen im Diagramm für „Culet Size“ (Spitze): N-P-S-M = None, Pointed, Small, Medium
Die Abkürzungenfür „Girdle Thickness“ (Rondiste): T-M-ST = Thick, Medium, Slightly Thick

Je nach Interesse, können Sie jeden der Parameter-Daten in der unteren Abbildung anhand eines bestimmten Diamanten und seinen Proportionen analysieren. Es ist sicher einfacher mit der Hinzunahme eines Diamant-Zertifikats, entweder vom GIA oder vom AGS, um daraus seine weiteren Schlüsse zu ziehen. Zugegeben ist diese Arbeit etwas anspruchsvoller, auf die ich noch in einem anderen Kapitel näher eingehen werde.

Beim GIA-Zertifikat wird die beste Bewertung aller 3 Faktoren des Diamant-Schliffs: Diamant-Schliff, Feinschliff (Polish) und Symmetry „Tripple Excellent“ genannt. Das AGS bewertet diese drei Elemente mit „3-fach 0“. Bei der bestmöglichen Bewertung für den idealen Diamant-Schliff ist eine zusätzliche Komponente berücksichtigt. Diese wird in selteneren Fällen vergeben, die im AGS-Zertifikat die 3-fach 0 in ihrer Perfektion übersteigt.

Die gemmologischen Labore GIA und AGS berücksichtigen gewisse Schwankungen innerhalb der Proportionen eines Diamanten bei der Zuordnung der Schliff-Qualität. Jede der einzelnen Bewertungsstufen hat demnach gewisse Spielräume. Stellt sich ein bestimmter Faktor innerhalb der 3-fachen Schliff-Bewertungen als ein leicht negativer Gesichtspunkt dar, wird dem Diamanten eine etwas niedrigere Schliff-Bewertung gegeben, die sich jedoch im Spielraum aufhält, und sich im Zertifikat nicht bemerkbar macht. Das ist wichtig zu wissen.

Es bedeutet, dass Sie, so gesehen, keine Angst haben müssen, weil es relativ unwahrscheinlich ist, dass Sie mit diesem zunächst unsichtbaren Schönheitsfehler einen häßlichen Diamanten gekauft haben. Wenn Sie allerdings einen Diamanten mit 3-fach Bewertung im Schliff quasi blind kaufen, damit ist ausgedrückt, dass Sie sich rein auf das Diamant-Zertifikat verlassen haben. Ohne dass Sie sich von den Diamanten selbst vorher ein Bild gemacht haben, sollte grundsätzlich nicht sein, denn dazu ist meine Website da.

Wenn Sie stattdessen wollen, das Beste aus einer 3-fachen GIA-Bewertung „Excellent“ zu erhalten, benötigen Sie Ihre eigene Initiative und ein wenig Arbeit bei der Filterung in Ihrer Diamanten-Auswahl. Auf diese Aktivitäten komme ich in weiteren Kapiteln.

Doch zunächst möchte ich Ihnen anhand von Beispielen die unterschiedlichen Schliff-Grade vorstellen. Dazu gehen Sie auf die nächste Seite und lesen im folgenden Kapitel weiter…

Der Diamanten-Schliff in seinen
unterschiedlichen Bewertungsstufen

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diamant-Schliff | zentrales Gewicht der Diamant Qualität
3.5 (70%) 2 Bewertung[en]